Rund ums Ei

Wie viele Eier legt ein Huhn?

Die durchschnittliche jährliche Legeleistung beträgt ca. 280 Eier.

Wie unterscheiden sich die verschiedenen Haltungsformen?

Bodenhaltung: Der Lebensraum der Hennen befindet sich ausschließlich innerhalb des Stalles. Die Tiere können sich dort frei bewegen und ihre natürlichen Verhaltensweisen wie Scharren und Picken ausleben. Dazu steht ihnen ein mit Stroh, Hobelspänen oder Sand bedeckter Scharrraum zur Verfügung, ebenso Sitzstangen. Zur Eiablage können sich die Hennen in Nester zurückziehen. Die Eier werden über ein Förderband direkt in den Packraum transportiert.

Freilandhaltung: Die Stalleinrichtung gleicht der Bodenhaltung. Darüber hinaus steht den Tieren tagsüber ein mit Gras und Hecken bewachsener Auslauf zur Verfügung.

Eier - frisch und lecker

In unserem Geflügelhof arbeiten wir dauernd an der Verbesserung der Haltungsbedingungen für unsere Tier. So berücksichtigt ein spezielles Lichtregime die unterschiedlichen Bedürfnisse der Hennen: Ruhezonen haben rotes Licht, Bewegungszonen grünes Licht Wellness für die Hühner. Die Ställe sind außerdem mit speziellen Befeuchtungssystemen ausgestattet, um die Tiergesundheit weiter zu optimieren. Denn wir wissen nur gesunde Hühner, die sich wohl fühlen legen auch viele Eier.

Wie groß ist die Gefahr von Salmonellen?

Mit den Eiern vom Großenhainer Geflügelhof gehen Sie auf Nummer sicher. Der Bestand ist salmonellenfrei. Vierteljährlich wird der Betrieb kontrolliert. Das jeweils aktuelle amtstierärztliche Untersuchungsergebnis erhalten alle Handelspartner. Im Hofladen hängt es ebenfalls aus.

Legen braune Hühner braune Eier und weiße Hühner weiße?

In den meisten Fällen ist das so. Die Eifarbe ist aber nicht abhängig von der Farbe des Gefieders, sondern von der Rasse und der Farbe des Ohrläppchens. Hühner mit weißen Ohrläppchen legen weiße Eier, Hühner mit roten Ohrläppchen braune Eier.

Unterscheiden sich braune und weiße Eier?

Hinsichtlich Nährstoffen und Geschmack gibt es keine Unterschiede. Braune Eier haben lediglich eine etwas festere Schale.

Welche Gewichtsklassen gibt es?

Die Größe der Eier ist abhängig vom Alter der Hennen. Junge Hennen legen zunächst noch kleine Eier. Je älter das Huhn, desto größer und schwerer werden die Eier.

Handelsübliche Größen:

  • S (small) bis 53 g
  • M ( medium) 53 bis 63 g
  • L (large) 63 bis 73 g
  • XL (extra large) über 73 g
  • Nährwert + Rezeptangaben beziehen sich meist auf Größe M.

Wie sind Eier gekennzeichnet?

Hier ein Beispiel für die Kennzeichnung von Freilandeiern:

  • 1 = Freilandhaltung
  • DE = Deutschland
  • 14 = Sachsen
  • 01311 = Betriebsnummer „Großenhainer Geflügelhof“
    • Stall „Wiesenblick“

Wie lagert man Eier richtig?

Hühnereier besitzen eine natürliche Haltbarkeit von 28 Tagen. Achten Sie auf das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung. Da viele Haushalte heute nicht mehr über eine kühle Speisekammer verfügen, wird empfohlen, die Eier im Kühlschrank (bei 5 – 8°C) aufzubewahren.

Die Eier sollten mit der Spitze nach unten gelagert werden. So bleibt der Dotter in der Eimitte und die Luftkammer befindet sich oben.

Da Eier schnell Fremdgerüche annehmen, sollten frische Eier getrennt von anderen Lebensmitteln stehen. Ideal ist die Eierbox in der Kühlschranktür.

Eidotter wie gemalt

Kann man das Aufplatzen beim Kochen vermeiden?

Das Ei an der stumpfen Seite einpiksen, damit es nicht platzt. Eier aus dem Kühlschrank ins kalte Wasser legen. Die Kochzeit beginnt mit dem Aufsteigen der ersten Wasserbläschen.

Kochzeiten (für kühlschrankkalte Eier der Größe M):

  • 5 min: Dotter am Rand fest, innen flüssig
  • 7-8 min: Dotter in der Mitte noch weich
  • 10 min: harte Eier

Für alle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!